Logo Wildplantswisdom

Hier in Norwegen ist es im Winter nicht einfach, frisches Grün zu bekommen. Selbst wenn an der Küste in Norwegen nicht immer Schnee liegt, ist es doch für eine Kräuterfrau wie mich nicht immer leicht Gunderman, Löwenzahn und Co im Winter zu finden. Und die angebotenen Kräuter im Supermarkt geben meist nach 1-2 Tagen den Geist auf (ich verwende sie daher immer am gleichen Tag) oder sind in einer Preisklasse, die das finanzielle Monatskontingent übersteigen würde.

Trotzdem geht der Trend in Norwegen stark Richtung gesünderem Essen und man findet selbst im Supermarkt hier auf dem Land immer mehr ökologische Angebote in den Regalen. Seit einiger Zeit haben ja auch Smoothies Einzug gehalten und Keimlinge, allerdings, wie vieles hier, in Plastik abgepackt. Nun das es Alfalfa als Keimlinge durchaus schon öfter zu kaufen gibt, ist ja nicht besonders neu. Allerdings habe ich mich gewundert, jetzt sogar Brokkoli als Keimlinge im Supermarkt zu sehen. Ich weiß nicht, ob das mittlerweile auch in Deutschland der Fall ist, aber hier habe ich es früher nicht gefunden.

Da man bei Brokkoli in Studien herausgefunden hat, dass er vorbeugend gegen Krebs wirken soll und es es auch Aussagen gibt, dass er ebenfalls vorbeugend gegen Alzheimer sein soll, vor allem, wenn man Sprossen von Brokkoli mit Brokkoli als Gemüse gemeinsam verzehrt, wächst natürlich auch hier das Interesse daran. Allerdings verliert sich die Wirkung einiger Stoffe, wenn Brokkoli erhitzt wird. Deshalb ist es so wichtig, Brokkoli als Sprossen anzusetzen, oder das Gemüse zumindest nur zu dämpfen.

Aufgrund mangelnder Möglichkeiten für frische Wildkräuter bei uns während der kalten Jahreszeit, suche ich mir selbst immer Alternativen, und Sprossen sind genial. Wunderbare Vitaminlieferanten und Kraftpakete an Mineralstoffen und Spurenelementen. Daher habe ich mich mit den verschiedenen Sorten von Keimlingen eingedeckt, um mich im Winter mit frischem Grün zu versorgen. Meine Lieblinge sind natürlich Brokkoli, den man ganz einfach selbst ziehen kann, ohne ihn verpackt im Supermarkt kaufen zu müssen, rotes Radieschen mit seiner Schärfe ist klasse zum Salat oder auch aufs Brot und der Fitness Mix mit Alfalfa, Mungobohnen, Radieschen und Daikon. Ich möchte hier nicht im einzelnen auf die Herstellung von Keimlingen eingehen, denn dazu gibt es genug Beschreibungen an anderer Stelle im Internet oder in der Literatur. Aber wichtig erscheint mir, dass wir uns auf die natürlichen Ressorcen besinnen, wie selbstgezogene Sprossen oder Grünkraut sowie Wildkräuter, gerade in der Hinsicht von immer neuen Nahrungstrends, die trotz Vorteilen für die Gesundheit doch immer auch auf bestimmte Nahrungsergänzungsmittel hinweisen.  Ich habe sicher nichts dagegen, sofern sie sinnvoll sind, aber für mich sind sie immer nur 2. Wahl. Ich schreibe hier aus der Sicht der Möglichkeiten in Norwegen und gerade da geht der Trend auch immer mehr in die Richtung von Nahrungsergänzungsmitteln. Deshalb möchte ich dort, wo es möglich ist, Alternativen aufzeigen.

Heute habe ich jedenfalls meine drei Lieblingssorten angesetzt und freue mich schon darauf, in einigen Tagen wieder frisches Grün zu ernten. Und wenn man es dazu noch um 1-2 Tage versetzt ansetzt, hat man im Grunde täglich frisches Grün, auch im Winter.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen